Pouldreuzic-Guilvinec-Pont-l‘Abbe 3.8.2019

Es ist der letzte Tag auf dem Rad. Wir fahren die gut asphaltierte küstennahe Straße in Richtung Tréguennec nach Penmarch.

Unterwegs lernen wir eine Rad fahrende Französin kennen, die hier Urlaub macht kennen. Etwa 15 km fahren wir zusammen. Sie wohnt im Süden, u bewacht ein Haus von Freunden in den Ferien. Sie erzählt von ihrer Liebe zur Bretagne, zu den Menschen, der Landschaft, der Geschichte und wir Nicken zustimmend. Auch wir fühlen uns hier wohl.

Zwischendurch fallen einige Tropfen. In Penmarch kein Lokal in Sicht wir fahren nach Guilvinec weiter. Kaffee und Einkäufe von Kuchen . Wir wollen am Nachmittag uns mit Andrea und Steffi , die mit ihrem Wohnmobil bei Treffiagat urlauben, treffen.

Guilvinec ist ein großer Fischereihafen, der noch aktiv ist. Große Markthallen zum lagern und verkaufen des Fangs und Werften in der Hafenumgebung . Selbst bei Ebbe liegen die Schiffe im Wasser.

Jetzt fallen mehr und irgendwie dicke Tropfen runter, aber das stört nicht. Wir radeln noch die letzten 3,5 km und werden mit Kaffee und dem Kuchen begrüßt.

Am Abend fahren wir zu viert zurück zum essen nach Guilvinec. Die Austern sind frisch, handgehavktes Tartar, frischer Fisch, gute Creme brulee. Nach dem Abendessen fahren wir noch 11 km, einschließlich verfahren, nach Pont l‘Abbé , wo unser Quartier ist. Madame haben wir informiert, dass wir spät kommen. Sie erwartet uns.

Heute 63,5 km

P

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.