Treuchtlingen – Aub 10.7.2018

 

Der Gasthof Schlossblick liegt schön in den Wiesen des Ortes Möhren, beidseitig des Möhrenbaches, unterhalb des Schlosses der alten Pappenheimers. das Haus, der Biergarten, die Stimmung haben viel von einem Campingplatz. Das Haus ist älter und etwas chaotisch, aber sehr freundlich. Das Frühstück ist ok. Das Bauernbrot hervorragend.
Wir fahren 5 km zum Bahnhof Treuchtlingen und kaufen Karten für den Zug nach Rothenburg ob der Tauber. In Steinach nur 4 Minuten Umsteigezeit. Unsere Räder sind beladen. Die Schaffnerin rennt uns nach, ein Mobiltelefon blieb auf dem Sitz liegen. Glück gehabt. Am Bahnhof kein Fahrstuhl. Der Andere Zug steht vier Bahnsteige entfernt schon da. Wir sind die letzten! Als wir völlig am Keuchen mit dem zweiten Rad an der Lokomotive vorbeikommen, ruft die Lokomotivführerin raus : „wir warten auf Sie“. Das tut gut. Wir kommen in den Zug, der sofort losfährt. Wir bekommen einen Sitzplatz angeboten und nehmen dankbar an.

In Rothenburg erstmal in die Altstadt. Kaffee und ein Stück Kuchen. Mit dem Rad durch die Stadt.

Steil runter zur Tauber, es ist frisch, windig und es fallen einzelne Tropfen vom Himmel. Der Radweg an der Tauber gehört zu den schönsten deutschen sicher dazu. Wegen einzelner heftiger Steigungen, nicht immer einfach zu fahren. Über Creglingen nach Bieberehren. Hieran der Gollach Abbiegen nach Aub (Richtung Ochsenfurt) . Nach 41 km kommen wir an.

Wir gehen in die katholische Pfarrkirche, das ist eine Kreuzigungsgruppe von Tillmann Riemenschneider aus dem 16. JH. die Kirche ist offen, der Organist übt, wir sind die einzigen Zuhörer.

Kreuzgruppe T Riemenschneider, Aub

Aub ist uns von früheren Aufenthalten vertraut, und sympathisch. Abendessen im „Goldenen Lamm“, Frankenwein .

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.