Forio, Ischia 28.6.2016

Unser Quartier liegt direkt am Strand. Eine Straße trennt uns vom Wasser. Das Zimmer frisch restauriert, der Boden mit blauen Fliesen, Bett mit neuer Matratze, gut zu liegen. Das Bad ebenfalls neu gemacht, die Dusche geräumig, Bidet. Alles geschmackvoll. Ein Balkon mit der Möglichkeit bei bedarf Wäsche zu trocknen.

Unser Haus

Nach dem, sehr auf unsere Wünsche hin, zubereitetem Frühstück begeben wir uns zu der „Poseidon“ Strand-Wellness-Schwimm Anlage. Eigener Parplatz. Eigene Bucht, Privatstrand, 500 m lang. Auf dem Gelände insgesamt 20 Schwimmbecken mit salzigen Thermalwasser unterschiedlicher Temperaturen, 30, 34, 36, 40 Grad warm, Kinderschwimmbecken, Sauna, Wellness, Massagen, Joga, Kosmetik, Becken mit Abschirmung der Sonne, drei verschiedene Restaurantbereiche. Es ist ein sehr heißer Tag, der Wind täuscht über die Intensität der Sonnenbestrahlung. Der Wellengang ist nicht ohne, neben dem Kampf mit dem Zunächst als kalt empfundenem Meerwasser, müssen die Wellen ausgetrickst werden. Aber die Wellen kennen den Menschen und lassen sich nicht täuschen. Viele stürzen, spätestens beim rausgehen. Wir haben uns nicht verletzt, aber als Mitbringsel ist das Badezeug voll des klebrigen, kristallinen Sandes, Beine, der Bauch und Rücken auch. Ohne Duschen geht nichts.  Schon gar nicht das Anziehen hinterher. Wir haben trotzdem insgesamt drei Mal das Meer genossen, die Thermalbäder auch.

Ein bisher eher (noch?) kleiner Sonnenbrand kommt mit nach Hause, etwas Sand auch.

Leider blieb das Elektrokabel vom Rasierapparat zu Hause. Heute beendete der Rasierer sein aktives Leben. Immerhin hat er zweieinhalb Wochen durchgehalten. Aber Verleugnen des Problems ging nicht mehr. Erster, voller Hoffnung unternommene Versuch bei den Vermieterin, scheiterte, wenn auch unter Bereicherung der italienischen Sprache bei uns. Also am Nachmittag zweiter Versuch im Zentrum von Forio. Es gibt drei Geschäfte mit Elektroartikeln. Zwei sagen gleich, sowas hätten sie nicht. Das dritte bittet darum den Rasierer mitzubringen. Vor dem Essen fahren wir um 19:30 Uhr vorbei. Das Kabel passt nicht. Er verkauft es uns für 5,-€ und sagt, das sei eine Kleinigkeit. Da die Abstände der Kontakte zum Kabel passen, könne man mit einem Teppichmesser außen am Stecker etwas wegnehmen und dann würde es seinen Zweck erfüllen. Das gelingt ihm auch ganz gut, das Kabel lässt sich am Rasierer reinstecken. Wir sind sehr dankbar. Schon am Rausgehen, bitten wir darum, kurz den Stecker in die Steckdose zu stecken.  Er hat nichts dagegen, mehrere hintereinander angeschlossene Mehrfachsteckdosen voller abzweigender Kabel stehen bereit. Einen Stecker zieht er raus und steckt unseren Rasierer rein. Ein Blitz, ein Knall, alle Lichter im Laden gehen aus. Ein Mitarbeiter kümmert sich um die Hauptsicherung, andere überprüfen die Kette der Mehrfach Steckdosenleisten. Am Stecker selbst ist etwas Metall weggeschmolzen, er riecht auch etwas verbrannt.

Vielleicht sollte man den Bart einfach ruhig  vor sich hin wachsen lassen. Dieses tägliche Rasieren ist doch öfter lästig. Viele stehen auch auf einem Mehrtage Bart.

Forio , blaue Stunde

Der Hafen, Forio

Am Abend Essen bei Ciccio. Er hat einen Koch aus Neapel, der im Holzofen, so gehört es sich , die tollsten Pizzen backt. Er knetet den Teig, lässt ihn Ruhen. Bearbeitet ihn wieder. Der Rand ist rund und blasig, dunkel, die Mitte dünn. Sieht gut aus und schmeckt. Der Belag mal klassisch, mal ohne kombinatorische Grenzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Forio, Ischia 28.6.2016

  1. Wildhirt sagt:

    Siggi versuche es doch mal mit Nassrasur. Mache ich schon seit Jahren. *smile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.