Der Tagliamento und der Po

Der Fluss Po und der Fluss Tagliamento, beide in Italien, beide aus den Alpen kommend, können nicht unterschiedlicher sein.

Zum Tagliamento, weniger bekannt, als der Po, daher hier mehr Platz erfordernd. Der T.  entspringt am Mauriapass im NO Italiens in 1195 m Höhe. Er mündet zwischen Bibione und Lignano in die Adria. Er ist ca 170 km lang und fließt an der Stadt Udine vorbei. Die Flüsse Lumiei, Ledra und Fella fließen von li, der Arzino von rechts in den Tagliamento.

Er ist der letzte wildfliessende Fluss der Alpen. Sein Bett ist unregelmäßig, seine Ufer je nach Wassermenge sehr unterschiedlich. Geröll, Totholz, Gebüsch, Amphibien und Insekten , Inselbildungen, die Tierwelt, so reichhaltig, wie in keinem europäischen Fluss ansonsten. 2900 Quadratkilometer Land versorgen den Fluss. Er ist DAS Modell für einen anderen Umgang mit Gewässern in Europa. Es wird am Fluss und über ihn geforscht. Im Mai 2013 sendete die ARD ( siehe Internet: Der wilde Strom des Tagliamento) einen Film in der Sendereihe W wie wissenswert über diesen unbekannten Fluß. Mehrere Ansätze zur industriellen Nutzung konnten verhindert werden. Die EU SPitzke und das EU Parlament, auch die UNO befassten sich mit diesem Fluss und damit, wie man ihn erhalten kann, sowie, in welcher Weise er als Modell für Europa und die Welt dienen könnte.

Im Gegensatz hierzu steht der Fluss Po, als Beispiel eines Gewässers, welches in seinem Lauf, im Delta, an den Ufern, im Zuge der Gewinnung und Sicherung landwirtschaftlicher Flächen, reguliert, gestaut, umgeleitet wurde – und das – seit Mehr als zweitausend Jahren. Hier wurden ebenfalls Landschaften von und für Menschen geschaffen. Mit einem völlig anderen Ergebnis. Bisi

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.